Was ist Live Texas Hold'em?

Texas Hold'em ist die meistgespielte Poker-Variante in niedergelassenen Casinos und auch online. Die Regeln des Spiels sind einfach zu erlernen, um Texas Hold'em wirklich zu beherrschen, ist aber ein umfangreiches Wissen erforderlich. Texas Hold'em wird als Cash Game, Sit ‘n' Go oder in Form von Turnieren gespielt.
Im Gegensatz zu anderen Casino-Spielen handelt es sich bei Texas Hold'em nicht um ein reines Glücksspiel, denn die Spieltaktik und grundlegende Kenntnisse zur Wahrscheinlichkeitsrechnung spielen eine entscheidende Rolle. Dadurch ist es einigen Profis sogar möglich, ihren Lebensunterhalt mit Texas Hold'em zu bestreiten. Für andere Spieler steht dagegen der Spaß am Spiel im Vordergrund.

Die Grundregeln von Texas Hold'em

An einem Pokertisch gibt es verschiedene Positionen, welche durch den sogenannten Dealer-Button festgelegt werden, welcher nach jedem Spiel im Uhrzeigersinn weitergegeben wird. Der Spieler links vom Dealer zahlt den “Small-Blind”, der nächste Spieler den “Big-Blind”, welcher das Doppelte des Small-Blinds beträgt. Dann werden die Karten gegeben.
Zunächst erhält jeder Spieler zwei verdeckte Karten, welche er sich anschaut. Dann beginnt die erste Setz-Runde. Die Teilnehmer entscheiden der Reihe nach, ob sie passen, mitgehen oder den Einsatz erhöhen wollen. Wurden alle Einsätze gemacht, so werden drei Gemeinschaftskarten aufgedeckt. Es folgt eine weitere Setzrunde. Anschließend gibt es noch zwei weitere Runden mit je einer zusätzlichen Gemeinschaftskarte.

Basis-Strategie beim Texas Hold'em

Ziel des Spiels ist es, so viel Geld beziehungsweise Chips wie möglich zu gewinnen. Um die Einsätze aller am Spiel beteiligten Spieler zu gewinnen, muss ein Teilnehmer entweder am Ende aller Setzrunden im “Showdown” das beste Blatt vorzeigen können, oder er schafft es vorher, alle anderen Spieler zum passen zu bewegen.
Auch der beste Spieler kann nicht jedes einzelne Spiel gewinnen. Das ist aber auch gar nicht nötig, um beim Texas Hold'em erfolgreich zu sein. Wichtig ist, aus Händen mit geringer Erfolgsaussicht rechtzeitig auszusteigen und nicht zu viel Geld zu investieren. Bei Händen mit hohen Erfolgschancen wird dagegen versucht, den Gegner zum Zahlen zu bewegen.

Die Geschichte von Texas Hold'em

Poker wird in vielen verschiedenen Varianten gespielt und wurde vermutlich von französischen Siedlern in die USA gebracht, wo es sich dann zu einem populären Spiel entwickelte. Während früher vor allem Stud und Draw Poker gespielt wurden, gilt heute Texas Hold'em als die am weitesten verbreitete Poker-Variante.
Seit den 70-er Jahren ist Poker bei einer breiten Masse beliebt. Mittlerweile gibt es viele Turniere und sogar Weltmeisterschaften, bei welchen die Spieler ihr Können unter Beweis stellen können und die Möglichkeit haben, mehrere Millionen zu gewinnen. Heute kann Poker auch online gespielt werden, wobei die Teilnehmer gegen Kontrahenten aus aller Welt antreten können.

Texas Hold'em spielen in Österreich

Auch in Österreich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Texas Hold'em zu spielen. In fast allen großen niedergelassenen Casinos wird Cash Game angeboten, und auch Turniere finden regelmäßig statt. Eine andere Alternative ist das Spielen in einem Online Casino, wo rund um die Uhr Spiele angeboten werden.
Bevor ein Anfänger ins Spiel einsteigt, sollte er sich mit den Regeln vertraut machen. Diese liegen in den meisten niedergelassenen Casinos in Form von Flyern aus. Online Casinos bieten den Vorteil, dass zunächst mit sehr geringen Einsätzen oder auch mit Spielgeld gespielt werden kann. So können die Kunden das Spiel ohne hohes Risiko trainieren.