Die Bingo Geschichte | Eines der beliebtesten Spiele

Bingo ist eines der kultigsten Glücksspiele aller Zeiten, und nicht nur in österreichischen Online Casinos. Über seinen Ursprung ist viel gesagt worden, einige sind der Meinung, dass er im 16. Jahrhundert in Italien entstanden ist. Die am meisten unterstützte Version ist, dass es sich um ein Spiel handelt, das in der Zeit des antiken römischen Reiches entstanden ist.

Inzwischen weisen einige darauf hin, dass sie in der Ära der Barbaren und Monarchen der Antike geboren wurde. Nach dieser Theorie wurden mehrere mit Zahlen gekennzeichnete Kugeln in einen Behälter integriert. Diese Nummern bezogen sich auf verschiedene Dörfer der Potentaten und eben diese Anführer.

Je nach gewählter Sphäre konnte der Ritter seine Sammlungen machen, entweder in Gold und Silber, sowie andere Wertgegenstände wie Juwelen. Mit diesen Reichtümern konnte der Ritter sie in Reformen und Bauten investieren, sowie seine Armee optimieren und neue Eroberungen unternehmen.

Allerdings wird diese Version von den Historikern selbst am wenigsten akzeptiert. Aber auch so trug es den Keim dessen mit sich, was Bingo ist. Die Römer würden dann das Konzept aufgreifen und es nicht politisch nutzen, sondern dem Volk als Maßnahme anbieten, um mehr Einnahmen für den Staat zu erzielen.

Die von Historikern unterstützte Version

Historiker behaupten, dass der Ursprung von Bingo im Jahr 1530 liegt. Es war eine Art Lotterie, genannt „Il Giocco del Lotto d`Italia“. Der Gewinner der Lotterie wurde durch eine Anzahl von markierten Bällen, die nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden, ermittelt.

Diese nationale Lotterie war so berühmt, dass ihre Daseinsberechtigung bis heute vermarktet wird. Derzeit generiert dieses uralte Spiel rund 75 Millionen Euro für das Land. Und das Modell wurde in mehreren Nationen auf der ganzen Welt repliziert.

Die Umwandlung der Lotterie in das traditionelle Spiel

Aber erst 1770 beschlossen die Franzosen, das sogenannte Le Lotto zu schaffen. Dieses Spiel hatte die Regeln und Unterhaltungsformen, die bis heute bekannt sind, und knüpfte gleichzeitig an das an, was die Römer und die Barbaren zu ihrer Zeit bereits eingeführt hatten.

Das Casinospiel basierte dann auf Karten mit Zahlen, die mit Chips abgedeckt werden mussten, während eine Person per Stimme die gewählte Abstimmung anführte. Allerdings wurde Lotto zuerst von der Aristokratie gespielt. Ein Spiel, das dazu diente, dass die Herbeigerufenen verschiedene Preise erhalten konnten.

Dreißig Jahre später hatte sich das Spiel bereits in ganz Europa verbreitet. Um das Jahr 1850 beschlossen die Deutschen, das Spiel als Mittel zur Förderung der Bildung von Kindern zu nutzen, also schufen sie das sogenannte „Buchstaben-Bingo“, „Tier-Bingo“, „Farben-Bingo“, unter anderem.

Der Name „Bingo“

Bis dahin hatte das Spiel Bingo noch nicht den offiziellen Namen, den es bis heute hat. Der Name „Le Lotto“, der ursprünglich von den Franzosen vergeben wurde, wurde je nach Land, das das Spiel begrüßte, umgewandelt. Der offizielle Name von Bingo wurde in Nordamerika erworben, wo das Spiel in Städten und bei Veranstaltungen populär wurde.

Damals wurden die gewählten Zahlen meist mit Bohnen markiert, was auf Englisch „beans“ bedeutet. Daher wurde das Spiel auch Beano genannt. Edwin Lowe hatte das Spiel 1929 bei einem Festival in Atlanta kennengelernt. Zurück in Brooklyn, beschloss er, seine Freunde in seine Wohnung einzuladen und ein ähnliches Spielerlebnis zu haben.

Ein Teilnehmer, der in Erwartung des Gewinns nervös blieb, wurde sehr aufgeregt, als der von ihm gewählte Stimmzettel mit dem übereinstimmte, der ihm fehlte. Anstatt also „Beano“ zu rufen, was der traditionelle Gewinnerschrei war, sagte er „Bingo“. Von da an beschloss Edwin Lowe, der Unternehmer war, das Spiel unter diesem Namen zu vermarkten.

Lukas

Lukas

Head of content

Most Recent News

Finde die neuesten Informationen